Es gab ja schon das ein oder andere Mal eine Veröffentlichung in einem online Magazin oder auf Blogs über mich.
Aber jetzt im April wurde ein Artikel über mich in der AssCompact, einem Versicherungsmagazin, gedruckt!

Das ist für mich ein tolles Erfolgserlebnis und bestätigt einfach meine Arbeit.

Hier kannst du dir den Artikel gerne durch lesen:

So, aber was meine ich mit der Aussage genau, dass ein Bergsteiger in den meisten Fällen ein Vollkunde ist?

Stellen wir uns mal vor, du frägst bei mir an zwecks einer Unfallversicherung oder Berufsunfähigkeit,
wie du das zb HIER auf dem Link tun kannst.

Natürlich widmen wir uns erst mal deinem gewünschten Thema, aber was, wenn z.B. in der Beratung auffällt, dass
du ein sehr hohes Einkommen hast, aber noch gar nichts für die Rente tust?

Was, wenn raus kommt, dass du regelmäßig in der Schweiz Hochtouren gehst, du aber keine Auslandskrankenversicherung hast?

Was, wenn du das Berufsunfähigkeitsthema löst, aber die Risiken, einfach "nur" einen Unfall zu erleiden, höher sind?

Ein "schlechter" Berater, der nur nach Schema F agiert, dem fällt so etwas nicht auf. Ich habe aber einen ganzheitlichen Blick und betrachte den Versicherungsschutz eines Kletterers ganzheitlich. Genau so wie du als Kletterer deinen Kletterrucksack als ganzes betrachtest.

Wenn die Route 12 Exen verlangt, ist es nett, wenn du 12 Exen hast, aber kein Seil. Und genauso wie die verschiedenen Sicherungsmechanismen des Kletterequipments ineinander greifen, sollte auch der Versicherungsschutz harmonisch ineinander greifen.

Ich weiß, das hört sich super kitschig an, und eigentlich verkaufe ich doch nur Versicherungen, aber das ist eben meine Beratungsphilosophie. Fast and light. Alles muss da sein, was man braucht, und nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig!

 

© 2021 Patrick Wörner

CLIMBER PROTECT

als Bergsteiger perfekt abgesichert